Tendenz für den deutschen Aktienmarkt

Kategorien: Neoland-App Dashboard

Veröffentlicht am: 14. Mai 2021
Verfasst von: Marius Siegert

Um die dargestellten Informationen auf dem Dashboard über die Tendenz für den deutschen Aktienmarkt besser zu verstehen, sollte man zunächst erklären, was die künstliche Intelligenz (KI) eigentlich macht. 

Unsere künstliche Intelligenz übernimmt in Zukunft Dein Depot bei Deinem Broker oder Deiner Bank, welche Du bei der Registrierung ausgewählt hast. Im Moment noch mit Konten bei der JFD Bank und Spielgeld, aber mit echten Kursdaten. Dabei analysiert die KI im aktuellen Stadium fortlaufend den deutschen Aktienmarkt, um mittels einer sogenannten Long & Short Strategie eine Outperformance gegenüber diesen Aktienmarkt zu erzielen.  

Was bedeutet deutscher Aktienmarkt für uns und was heißt Long & Short? Wir meinen damit den Deutschen Aktien Index (DAX), welcher in Frankfurt täglich von der Deutschen Börse berechnet wird (1). Im Allgemeinen meint man also bei Aussagen, dass der deutsche Aktienmarkt heute gefallen ist, dass der DAX gefallen ist bzw. an Wert verloren hat. „Long gehen“ heißt im Börsenjargon, dass man sich durch den Erwerb von Finanzprodukten, welche bei steigenden Aktienkursen an Wert gewinnen, entsprechend positioniert hat oder es tun wird. „Short gehen“ heißt Finanzprodukte zu erwerben, welche an Wert gewinnen, wenn die Aktienkurse fallen (2). Durch die Long & Short Strategie der KI ist es möglich auch in schwierigen Marktphasen am Aktienmarkt durchaus profitabel zu agieren, da durch das sogenannte „short gehen“ auch bei fallenden Aktienkursen das Depot trotzdem an Wert gewinnen kann. Man kann also krisenunabhängig agieren und ist keinen Wirtschaftszyklen unterworfen. Während der Coronakrise konnten wir genau diese Effekte beobachten und zumindest in unseren ausgedehnten Simulationen diese schwierige Zeit profitabel nutzen.  

Wahrscheinlich hast Du Dir schon die Frage gestellt, ob wir nun einzelne Aktien oder andere Finanzprodukte handeln, welche einen Index abbilden. Solche Finanzprodukte könnten zum Beispiel ETFs sein oder Zertifikate auf den DAX. Wir haben uns jedoch aufgrund der Strategie der KI als Finanzprodukt zunächst für das sogenannte Contract for Difference (CFD) auf den DAX entschieden. Dieses bildet den Preis des DAX ab und somit ist durch den Erwerb eine Partizipation an der Kursbewegung des zugrundeliegenden Index möglich sowie eine Long & Short Strategie, da die CFDs in „beide Richtungen“ handelbar sind. CFDs werden zumeist mit einem Hebel angeboten, das heißt zum Beispiel bei Kursänderungen des DAX um 1% und einem CFD Hebel von 20, dass das CFD um 20% steigt. Auf der anderen Seite kostet das Finanzprodukt auch nur 1/20 des DAX Preises. Dadurch nutzen wir den Hebeleffekt von CFDs, um die KI bereits ab einem Kontovolumen von 3.000NeoEuro anbieten zu können. Das erhöhte Risiko durch den Hebeleffekt minimieren wir durch unsere ausgeklügelte Risikokompetenz der KI, welche sichere und unsichere Marktphasen erkennt und infolgedessen den Handel einstellt, sowie alle Positionen sehr zeitnah schließt.  

Zusammengefasst nutzt die KI also CFDs und eine Long-Short Strategie auf den DAX in Deinem Depot. Neben der erwähnten Risikokompetenz gibt die Zeitreihenkompetenz der KI fortlaufend Prädikationen (Long oder Short), ob der Kurs des DAX sich in den nächsten Stunden nach oben oder unten entwickeln wird. Wird beispielsweise ein steigender Aktienindex prädiziert, dann kauft die KI ein Long-CFD auf den Index und partizipiert an der steigenden Kursbewegung für Dich. Deine KI trifft auf diese Weise bis zu 20 Handelsentscheidungen am Tag. Verkauft wird das CFD ebenfalls basierend auf dem Positionsmanagement der KI. Aktuell ist die Haltedauer durchschnittlich 10 Stunden. Im Moment riskiert die KI 0.33% pro Trade vom gesamten Depot und ist dabei auch vorab von uns limitiert worden, um keine „Eigendynamik“ der KI zuzulassen. 

Nachdem nun aufgezeigt wurde, was die KI eigentlich für Dich macht, nun zurück zur Ausgangsfrage was es mit der Tendenz auf sich hat. Die Tendenz ist eine Zusammenfassung der Prädikationen, welche die KI fortlaufend abgibt. Sie soll eine Einschätzung der KI darstellen, wohin sich der DAX in den nächsten Stunden bewegen wird. 

Abbildung 1: Ausschnitt aus Dashboard zur Tendenz für den deutschen Aktienmarkt, eigene Darstellung

Fallende Kurse: Die KI hat mehrheitlich in den letzten Stunden für die nächsten Handelsstunden des DAX prädiziert, dass dieser tiefer als zum aktuellen Zeitpunkt stehen wird. 

Steigende Kurse: Die KI hat mehrheitlich in den letzten Stunden für die nächsten Handelsstunden des DAX prädiziert, dass dieser höher als zum aktuellen Zeitpunkt stehen wird. 

Aufgrund der aufgezeigten Thematik kann die Tendenz, bzw. die Nadel der KI also durchaus auf „fallende Kurse“ stehen und mit Short-CFDs der Wert des Depots in diesem Zeitraum gesteigert werden. 

Probiere doch mal selbst nachzuvollziehen, wie hoch die Trefferquote ist und prüfe, ob die Tendenz der KI tatsächlich eintrifft. Am besten überprüfst Du am Morgen nach dem Aufstehen die KI und am Nachmittag oder frühen Abend noch einmal und kannst dadurch feststellen, ob die Tendenz vom Morgen eingetroffen ist. Deine KI macht das natürlich fast rund um die Uhr, vollkommen automatisiert und managend entsprechend dem angepassten Risiko Dein Depot mit CFDs auf den DAX für Dich. Du musst Dich also um nichts mehr Kümmern, kannst Dich entspannt zurücklehnen und die KI als Deinen verlängerten Arm am Aktienmarkt betrachten. 

Quellen

Das könnte auch noch interessant sein:

Vergleich zum Durchschnitt

Vergleich zum Durchschnitt

Wir wollen mit dieser Kennziffer ausdrücken, wie viel Prozent die KI-Performance besser oder schlechter als die des Durchschnittsanlegenden ist. Wie...

mehr lesen
Heute erkannte Marktrisiken

Heute erkannte Marktrisiken

Deine KI im Neoland analysiert fortlaufend die Finanzmärkte und erkennt automatisiert Risiken. Wird ein Risiko erkannt stoppt die KI das Trading und...

mehr lesen

12 Kommentare

  1. Thomas

    Wenn ich das richtig verstanden habe, werden die Kaufentscheidungen der KI nach dem Potenzial, ob der Kurs fallen oder steigen wird, getätigt? Gibt es zudem einen Grund, warum dadurch eine „Eigendynamik“ der KI unerwünscht ist? Ist es nicht so, dass genau dies mit einer KI erzielt werden will?

    Antworten
  2. Marius Siegert

    Hallo Thomas,

    die Kaufentscheidungen werden, wie im Artikel beschrieben, von der Zeitreihenkompetenz der KI getroffen. Dabei ist nicht das Potenzial ausschlaggebend, sondern die Sicherheit der Vorhersage, mit welcher die Zeitreihenkompetenz die Aussage trifft. Beispielsweise ist eine Vorhersage mit einer Sicherheit von 80% besser als eine Vorhersage mit einer Sicherheit von 51%. Die Zeitreihenkompetenz kommt allerdings nur zum Einsatz, wenn die vorherige Kompetenz der KI, die Risikoanalyse, auch eine Freigabe für die Zeitreihenkompetenz erteilt hat.

    Bezüglich der Eigendynamik lässt sich so viel sagen, dass wir im Moment Überlegungen haben eine Eigendynamik im Positionsmanagement zuzulassen. Dies würde das neue KI-Kompetenzfeld Positionsmanagement darstellen. Dies führt allerdings im ersten Schritt zu einer komplexeren Aufgabe für die KI, da sie nun auch noch die optimale Positionsgröße entsprechend des Risiko bestimmen muss. Im Moment fokussieren wir uns zunächst auf die Zeitreihen- und Risikokompetenz. Eine Erweiterung der KI um das Kompetenzfeld Positionsmanagement würde also diese „gewünschte“ Eigendynamik zulassen, aber ist noch nicht umgesetzt. Wir halten euch auf dem Laufenden, wenn sich hier was ändern sollte.

    Ich hoffe ich konnte Deine Fragen damit beantworten.

    Beste Grüße,

    Marius

    Antworten
  3. Michael

    Warum vergleicht ihr die KI-Performance mit der Entwicklung des MSCI World. Die KI geht doch im DAX Long bzw. Short.

    Wäre nicht der DAX die aussagekräftigere Benchmark?

    Antworten
  4. Marius Siegert

    Hallo Michael,

    Du hast recht! Der Dax wäre die besser geeignete Benchmark, wenn wir uns weiterhin nur auf den DAX als gehandeltes Wertpapier bzw. Asset konzentrieren wollen. Wir haben bei der Entwicklung von Neoland allerdings schon einen Schritt weitergedacht und möchten in Zukunft, dass deine KI auch Indizes und Aktien rund um die Welt handeln kann. Infolgedessen wäre der MSCI World die geeignet Benchmark und wurde deshalb als Standard-Benchmark festgelegt.

    Am besten wäre natürlich eine auswählbare Benchmark. Dann könnte man beliebig zwischen DAX, MSCI World oder S & P 500 wechseln. Oder vielleicht sogar das eigene Depot als Benchmark oder das Depot eines klassischen Robo Advisor als Benchmark? Ich gebe das mal an die Produktentwicklung weiter 😉.

    Beste Grüße,

    Marius

    Antworten
  5. Matthias

    Hallo,
    1. Handelstag: über die heutige Freischaltung um 11.11 Uhr freue ich mich sehr. In der Testumgebung ging es los mit einem CFD-long DAX um 7.30 mit close time 17.30 nebst Gewinn 9,62 und einem 2. CFD um 8 Uhr long mit close time 18 Uhr nebst Gewinn 10,17.
    In der Tagesbilanz werden 10,17 NEOEURO = 0,34% ausgewiesen.
    Fragen: Der DAX war um 7.30 Uhr 15.195 Punkte und um 8 Uhr 15.169 und schloß um 17.30 bei 15.347,50 und um 18 Uhr 15.358 (alle Daten von L&S) = jeweils mit einem Tagesgewinn von 1%.
    – Wieso wurde nur der 2. Gewinn von 0,34% ausgewiesen? Das ist etwa ein Drittel des Dax-Ergebnisses (beim 2. Trade), eigentlich hätte maximal bis zu 20 x 1% (cfd-Hebel 20) verdient werden können. Wurde nur 1 Trade gemacht?
    – Welches Volumen des Testgeldes von 3.000 NEOEuro wird je Trade investiert?
    – Wie hoch sind die Spesen pro Trade in % bzw. gibt es eine Mindestfee pro Trade (derzeit bei JFD)
    – Aus wie vielen Handelsstrategien wählt die AI täglich aus? Könnt ihr bei den Trades auf den Oberbegriff der ausgewählten Handelsstrategie täglich hinweisen (moving average, relative Stärke, etc)?
    – Wie viele Trades gibt es täglich (1, oder maximal x ?) ?
    – Werden die CFD over night täglich geschlossen? Die over night – Kosten von CFD sind bekanntlich sehr hoch. Die ETF-Alternative (für over night) ist euch bekannt.

    Ihr erklärt, daß der Kunde einen Experten-Status gem. Dashboard erreicht. Bis jetzt handelt die AI mit vielen Signalen selbständig, d.h. jeder Kunde dürfte den gleichen Experten-Status haben = AI-Status. Richtig?

    In welcher Weise können sich die Kunden mit Ihren Handelsaktivitäten differenzieren?

    Eine spannende Reise in der AI-Welt hat heute mit Eurer AI begonnen.

    Der letzte Kommentar stammt vom 29.7.2021. Wie viele Trades hat es seitdem gegeben und wie war die Trefferquote (60%). Welche Performance (Outperformance ggü. DAX?) wurde seitdem erzielt ?

    Bitte versteht meine Fragen als Anregung, da ich seit 1977 an den Finanzmärkten tätig bin. In den 90er Jahren habe ich mich mit Chaosforschung („ähnliche Muster“) und die Parallelen an den Finanzmärkten beschäftigt, als ich Head of Portfoliomanagement Europa einer führenden Versicherung war.

    Weiterhin einen coolen Start-up, aus Eurer Idee läßt sich was Erfolgreiches machen, imho.

    Matthias

    Antworten
    • Marius Siegert

      Hallo Matthias,

      danke für das große Interesse und die vielen Fragen!

      Zu deiner ersten Frage, ob nur ein Trade gemacht wurde:

      Es wurden zwei Trades ausgeführt. Deine KI hat, wie Du richtig erkannt hast, um 7:30 Uhr und 8:00 Uhr zwei Long Positionen mit einem Volumen von 0,1 CFDs eröffnet. Der Verkaufszeitpunkt war allerding früher als im csv File dokumentiert wurde. Der tatsächliche Verkaufszeitpunkt war um 9:34 Uhr und 9:35 Uhr. Planmäßig sollte die KI diese Positionen nach 10h (17:30, 18:00) wieder verkaufen. Jedoch ist die Position in der Zwischenzeit stark ins Plus gelaufen und die KI hat beschlossen die Profite früher als geplant „mitzunehmen“. Die Höhe der Profits sind im csv File korrekt nur der Verkaufszeitpunkt (close_time) ist nicht korrekt. Danke für den Hinweis. Wir arbeiten bereits an dem Bug.

      Zu deiner zweiten Frage, wie Hoch das Volumen pro Trade ist:
      Das Volumen pro Trade beträgt 0,1 DAX CFDs. Dieser hat bei einem DAX Stand von 16.000 Punkten ein Volumen von 80€ pro Trade. Die maximale Anzahl an offenen Positionen beträgt 20. Daher ist im Extremfall maximal 55% deines Testgeldes investiert.

      Zu deiner dritten Frage nach den Spesen:
      Die Spesen sind: Kommissionsgebühren, Finanzierungskosten (Swapkosten) sowie der Spread. Im Durschnitt sind das circa 0,3% pro Trade. Die Kosten sind in den Profits/Performance bereits berücksichtigt.

      Zu deiner vierten Frage, ob unsere KI einzelne Handelsstrategien auswählt und ob es einen Oberbegriff gibt.
      Unsere KI verfolgt nicht den Ansatz Strategien basierend auf einzelnen technischen Indikatoren wie dem Moving Average oder Relativ Strenght Index aufzubauen. Vielmehr betrachtet die KI das Gesamtbild am Aktienmarkt. Dazu zählen auch die beiden genannten Indikatoren, aber auch viele weitere Faktoren wie z.B. das Handelsvolumen oder die Volatilität. Dieses Gesamtbild ändert sich minütlich und Deine KI versucht dabei Ineffizienzen zu finden und entsprechend monetär zu nutzen in dem sie CFDs für Dich erwirbt und gegeben falls mit Profiten wieder veräußert. Oberbegriffe haben wir demzufolge nicht, aber das ist eine Interessante Idee, um aufzuzeigen, welche Daten am Aktienmarkt (z.B. hohes Handelsvolumen) zu der Kauf- oder Verkaufsentscheidung am meisten beigetragen haben.

      Zu deiner fünften Frage:
      Siehe Antwort 2. Hoffe das beantwortet diese Frage schon.

      Zu deiner sechsten Frage, ob wir Positionen über die Nacht halten (over night):
      Die Positionen werden im Moment über die Nacht gehalten. Aufgrund unserer kleinen Positionsgröße sind die Kosten im Rahmen, aber bieten Optimierungsspielraum. Die ETF-Alternative ist uns nicht bekannt. Gerne an hello(at)subcapitals.com eine Mail mit mehr Infos. Danke!

      Zu deiner siebten Frage: Experten-Status haben = AI-Status. Richtig?

      Der Experten Status (Expert-Mode) ist auf die Übersicht im Dashbaord bezogen. Die Informationen unter dem Reiter Expert-Mode wie z.B. das Risiko Rendite Verhältnis oder der größte zusammenhängende Kursverlust sind für fortgeschrittene User gedacht, welche ein bisschen unter die „Moterhaube“ der Performance blicken möchten, um die Performance der KI vergleichbar mit anderen Anlagemöglichkeiten zu machen. Der AI-Status hängt damit nicht zusammen.

      In welcher Weise können sich die Kunden mit Ihren Handelsaktivitäten differenzieren?
      Im Registrierungsprozess hattest Du die Möglichkeit Deine KI zu personalisieren. OK, im aktuellen Setup fällt die Personalisierung etwas gering aus. Du konntest dabei nämlich, wenn Du Dich erinnerst, auswählen, ob Du eine „zurückhaltende“, „ausgewogene“ oder „aggressive“ KI wolltest. Diese drei Varianten unterscheiden sich auch in den Handelsaktivitäten. Die aggressive KI hat bisher die meisten Trades ausgeführt und dadurch auch ein höheres Risikoprofil. Aktuell hat die aggressive KI seit dem Start von Neoland im Juni 8.88% Performance erzielt (Stand 24.09.2021).

      Zu deiner letzten Frage wie die Trefferquote war/ist und wie die Outperformance seit Beginn war:

      Lass dich überraschen. Dafür gibt es ja Neoland. Wir können so viel verraten, dass zum heutigen Tag alle Neoland User ein Plus auf ihrem Account haben und je nach Einstiegszeitpunkt den DAX „outperformen“ konnten. Gegebenenfalls kannst du die Trefferquote auch aus dem csv File berechnen.

      Danke Dir für das Feedback und die anregenden Fragen! Ich hoffe ich konnte Dir damit weiterhelfen.

      Beste Grüße aus München,

      Marius

      Antworten
  6. Bernd Schaefer-Surén

    Wenn ich es richtig verstehe wird auf den Dax laufend short oder long gegangen und entsprechend in CFD’s gehandelt. Wie werden die damit verbundenen Kosten berücksichtigt und mit welchen Kosten muß die KI rechnen ?

    Beste Grüße
    Bernd

    Antworten
    • Marius Siegert

      Hallo Bernd,

      danke für die Frage.

      Die Kosten für den Handel werden in der Performance/den Profits bereits berücksichtigt. Mehr zu den Kosten findest du in meinem vorherigen Beitrag bei Frage 3.

      Ich hoffe das hilft weiter.

      Beste Grüße,

      Marius

      Antworten
  7. Matthias

    Hallo Marius,
    4.Handelstag, 20 Trades mit 90% positivem Ergebnis.

    Danke für die ausführliche Beantwortung meiner 7 Fragen und es gibt folgende Hinweise

    – zu 6: CFD haben i.d.R. hohe Zinssätze overnight, wie hoch ist der overnight-Zinssatz bei Neoland? Auch wird man im overnight-Handel bei geringer Handelstiefe oft ausgestoppt, weshalb man eigentlich CFD’s im overnight-Handel vermeidet. Ich sende Euch ein paar ETF per Mail und halte long oder short-DAX-ETF in meinen real money – Wikifolios durchaus längerfristig.

    – zu 7: sehr spannend ist der Blick unter die „Motorhaube“, ich kann also meine KI zurückhaltend, ausgewogen oder aggressiv nutzen. Es wäre hilfreich, wenn die dafür ermittelten Zahlen bei der Einstellung der gewünschten Handelsaktivitäten angeboten werden, das erleichtert die Wahl und die hoffentlich mögliche Anpassung.

    Meine ursprüngliche Festlegung der gewünschten Handelsaktivität kann ich wo einsehen und ggflls. wo ändern?
    Ich rege an, daß vielleicht eine oder beide „defensiven“ Varianten (zurückhaltend bzw. ausgewogen) nicht overnight-Positionen halten.
    Schönes Wochenende im sonnigen München
    Matthias

    Antworten
    • Marius Siegert

      Danke für die Rückmeldung Matthias.

      zu 6: Im aktuellen Setup 2,8% für Long Positionen & 3,7% für Short Positionen. Danke, Mail ist angekommen und das Thema schon in der Besprechung mit dem Team.

      zu 7: Guter Punkt. Ich denke auch, dass es Sinn macht in Zukunft bei der Auswahl der KI-Variante die bisherigen Handelsergebnisse der KI’s darzustellen bzw. zu visualisieren. Spätestens für das Echtgeldprodukt wird es dieses Produktfeature geben, denn es ist eine regulatorische Anforderung der Aufsichtsbehörde.

      Aktuell kannst Du die ausgewählte KI-Variante leider nicht einsehen. Das ist der Community auch schon aufgefallen und wir haben geplant nächste Woche dazu ein Neoland Update zumachen. Dann kannst du unter „Einstellungen“ einsehen, welche KI Variante Du beim Anmeldeprozess ausgewählt hast und wie die sonstigen Anmeldedaten waren.

      Sonnige Grüße aus München zurück,

      Marius

      Antworten
  8. Max

    Hi,

    wird es in Zukunft noch die Möglichkeit geben die KI nochmal zu ändern? Im Registrierungsprozess hatten wir ja die Möglichkeit es zu personalisieren auf „zurückhaltende“, „ausgewogene“ oder „aggressive“ KI. Ich würde gerne einfach mal alle Variationen testen. Leider finde ich aber keinen Button dazu.

    Gruß Max

    Antworten
    • Marius Siegert

      Hi Max,

      im Moment ist es nicht geplant die Möglichkeit zu geben die KI nochmal zu ändern, da dies im aktullen Setup intern einen zu großen Aufwand verursacht. Für das Echtgeldprodukt haben wir das noch nicht abschließend bewertet, aber das könnte einen spannenden Ansatz darstellen. Geb ich weiter.

      Danke für das Feedback & beste Grüße,

      Marius

      Antworten

Antworten auf Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman