Trend for the German stock market

Categories: Neoland-App Dashboard

Veröffentlicht am: 14. May 2021
Written by: Marius Siegert

To better understand the information presented on the dashboard about the trend for the German stock market, we should first explain what artificial intelligence (AI) actually does. 

In the future, our artificial intelligence will take over your securities account with your broker or your bank, which you selected during registration. At the moment still with accounts at JFD Bank and play money, but with real price data. In the current stage, the AI continuously analyzes the German stock market in order to achieve an outperformance against this stock market by means of a so-called long & short strategy.  

What does German stock market mean for us and what does long & short mean? We mean the German Stock Index (DAX), which is calculated daily in Frankfurt by the German Stock Exchange (1). So, in general, when people say that the German stock market has fallen today, they mean that the DAX has fallen or lost value. "Going long" in stock market jargon means that one has or will position oneself accordingly by purchasing financial products that increase in value when stock prices rise. "Going short" means acquiring financial products that increase in value when stock prices fall (2). By the long & short strategy of the AI it is possible to act also in difficult market phases at the stock market quite profitably, since by the so-called "short go" also with falling share prices the depot can gain nevertheless in value. It is therefore possible to act independently of crises and is not subject to economic cycles. During the Corona crisis, we were able to observe exactly these effects and, at least in our extended simulations, use this difficult time profitably.  

You have probably already asked yourself whether we trade individual shares or other financial products that track an index. Such financial products could be ETFs or certificates on the DAX, for example. However, due to the strategy of the AI, we have initially decided on the so-called Contract for Difference (CFD) on the DAX as a financial product. This tracks the price of the DAX and thus through the purchase a participation in the price movement of the underlying index is possible as well as a long & short strategy, since the CFDs are tradable in "both directions". CFDs are mostly offered with a leverage, which means, for example, with price changes of the DAX by 1% and a CFD leverage of 20, that the CFD rises by 20%. On the other hand, the financial product also costs only 1/20 of the DAX price. Thus, we use the leverage effect of CFDs to offer the AI already from an account volume of 3,000NeoEuro. We minimize the increased risk due to the leverage effect by our sophisticated risk competence of the AI, which recognizes safe and uncertain market phases and consequently stops trading, as well as closes all positions very promptly.  

In summary, the AI uses CFDs and a long-short strategy on the DAX in your portfolio. In addition to the mentioned risk competence, the time series competence of the AI continuously gives predictions (long or short) whether the price of the DAX will move up or down in the next hours. If, for example, a rising stock index is predicted, then the AI buys a long CFD on the index and participates in the rising price movement for you. Your AI makes up to 20 trading decisions a day this way. The CFD is also sold based on the position management of the AI. Currently, the average holding period is 10 hours. At the moment, the AI risks 0.33% per trade of the entire portfolio and has also been limited in advance by us to not allow any "momentum" of the AI. 

Now that we have shown what the AI actually does for you, let's get back to the initial question of what the tendency is all about. The tendency is a summary of the predictions, which the AI continuously delivers. It should represent an estimation of the AI, where the DAX will move in the next hours. 

Figure 1: Excerpt from dashboard showing the trend for the German stock market, own illustration

Falling rates: The majority of the AI predicted in the last hours for the next trading hours of the DAX that it would stand lower than at the current time. 

Rising rates: The majority of the AI predicted in the last hours for the next trading hours of the DAX that it would stand higher than at the current time. 

Due to the shown topic, the tendency or the needle of the AI can be set to "falling prices" and with short CFDs the value of the portfolio can be increased in this period. 

Try to see for yourself how high the hit rate is and check whether the tendency of the AI is actually correct. The best thing to do is to check the AI in the morning when you get up and again in the afternoon or early evening to see whether the tendency of the morning has come true. Your AI does this of course almost around the clock, fully automated and managing according to the adjusted risk your portfolio with CFDs on the DAX for you. So you don't have to worry about anything anymore, you can sit back and relax and consider the AI as your extended arm on the stock market. 

Sources

Das könnte auch noch interessant sein:

Heute analysierte Datenpunkte

Data points analyzed today

Your artificial intelligence (AI) analyzes the stock market almost around the clock. Over the weekend, it processes this data and trains...

read more
Vergleich zum Durchschnitt

Comparison to average

We want to use this metric to express what percentage the AI performance is better or worse than the average investor. How...

read more

12 Comments

  1. Thomas

    Wenn ich das richtig verstanden habe, werden die Kaufentscheidungen der KI nach dem Potenzial, ob der Kurs fallen oder steigen wird, getätigt? Gibt es zudem einen Grund, warum dadurch eine „Eigendynamik“ der KI unerwünscht ist? Ist es nicht so, dass genau dies mit einer KI erzielt werden will?

    Reply
  2. Marius Siegert

    Hallo Thomas,

    die Kaufentscheidungen werden, wie im Artikel beschrieben, von der Zeitreihenkompetenz der KI getroffen. Dabei ist nicht das Potenzial ausschlaggebend, sondern die Sicherheit der Vorhersage, mit welcher die Zeitreihenkompetenz die Aussage trifft. Beispielsweise ist eine Vorhersage mit einer Sicherheit von 80% besser als eine Vorhersage mit einer Sicherheit von 51%. Die Zeitreihenkompetenz kommt allerdings nur zum Einsatz, wenn die vorherige Kompetenz der KI, die Risikoanalyse, auch eine Freigabe für die Zeitreihenkompetenz erteilt hat.

    Bezüglich der Eigendynamik lässt sich so viel sagen, dass wir im Moment Überlegungen haben eine Eigendynamik im Positionsmanagement zuzulassen. Dies würde das neue KI-Kompetenzfeld Positionsmanagement darstellen. Dies führt allerdings im ersten Schritt zu einer komplexeren Aufgabe für die KI, da sie nun auch noch die optimale Positionsgröße entsprechend des Risiko bestimmen muss. Im Moment fokussieren wir uns zunächst auf die Zeitreihen- und Risikokompetenz. Eine Erweiterung der KI um das Kompetenzfeld Positionsmanagement würde also diese „gewünschte“ Eigendynamik zulassen, aber ist noch nicht umgesetzt. Wir halten euch auf dem Laufenden, wenn sich hier was ändern sollte.

    Ich hoffe ich konnte Deine Fragen damit beantworten.

    Beste Grüße,

    Marius

    Reply
  3. Michael

    Warum vergleicht ihr die KI-Performance mit der Entwicklung des MSCI World. Die KI geht doch im DAX Long bzw. Short.

    Wäre nicht der DAX die aussagekräftigere Benchmark?

    Reply
  4. Marius Siegert

    Hallo Michael,

    Du hast recht! Der Dax wäre die besser geeignete Benchmark, wenn wir uns weiterhin nur auf den DAX als gehandeltes Wertpapier bzw. Asset konzentrieren wollen. Wir haben bei der Entwicklung von Neoland allerdings schon einen Schritt weitergedacht und möchten in Zukunft, dass deine KI auch Indizes und Aktien rund um die Welt handeln kann. Infolgedessen wäre der MSCI World die geeignet Benchmark und wurde deshalb als Standard-Benchmark festgelegt.

    Am besten wäre natürlich eine auswählbare Benchmark. Dann könnte man beliebig zwischen DAX, MSCI World oder S & P 500 wechseln. Oder vielleicht sogar das eigene Depot als Benchmark oder das Depot eines klassischen Robo Advisor als Benchmark? Ich gebe das mal an die Produktentwicklung weiter 😉.

    Beste Grüße,

    Marius

    Reply
  5. Matthias

    Hallo,
    1. Handelstag: über die heutige Freischaltung um 11.11 Uhr freue ich mich sehr. In der Testumgebung ging es los mit einem CFD-long DAX um 7.30 mit close time 17.30 nebst Gewinn 9,62 und einem 2. CFD um 8 Uhr long mit close time 18 Uhr nebst Gewinn 10,17.
    In der Tagesbilanz werden 10,17 NEOEURO = 0,34% ausgewiesen.
    Fragen: Der DAX war um 7.30 Uhr 15.195 Punkte und um 8 Uhr 15.169 und schloß um 17.30 bei 15.347,50 und um 18 Uhr 15.358 (alle Daten von L&S) = jeweils mit einem Tagesgewinn von 1%.
    – Wieso wurde nur der 2. Gewinn von 0,34% ausgewiesen? Das ist etwa ein Drittel des Dax-Ergebnisses (beim 2. Trade), eigentlich hätte maximal bis zu 20 x 1% (cfd-Hebel 20) verdient werden können. Wurde nur 1 Trade gemacht?
    – Welches Volumen des Testgeldes von 3.000 NEOEuro wird je Trade investiert?
    – Wie hoch sind die Spesen pro Trade in % bzw. gibt es eine Mindestfee pro Trade (derzeit bei JFD)
    – Aus wie vielen Handelsstrategien wählt die AI täglich aus? Könnt ihr bei den Trades auf den Oberbegriff der ausgewählten Handelsstrategie täglich hinweisen (moving average, relative Stärke, etc)?
    – Wie viele Trades gibt es täglich (1, oder maximal x ?) ?
    – Werden die CFD over night täglich geschlossen? Die over night – Kosten von CFD sind bekanntlich sehr hoch. Die ETF-Alternative (für over night) ist euch bekannt.

    Ihr erklärt, daß der Kunde einen Experten-Status gem. Dashboard erreicht. Bis jetzt handelt die AI mit vielen Signalen selbständig, d.h. jeder Kunde dürfte den gleichen Experten-Status haben = AI-Status. Richtig?

    In welcher Weise können sich die Kunden mit Ihren Handelsaktivitäten differenzieren?

    Eine spannende Reise in der AI-Welt hat heute mit Eurer AI begonnen.

    Der letzte Kommentar stammt vom 29.7.2021. Wie viele Trades hat es seitdem gegeben und wie war die Trefferquote (60%). Welche Performance (Outperformance ggü. DAX?) wurde seitdem erzielt ?

    Bitte versteht meine Fragen als Anregung, da ich seit 1977 an den Finanzmärkten tätig bin. In den 90er Jahren habe ich mich mit Chaosforschung („ähnliche Muster“) und die Parallelen an den Finanzmärkten beschäftigt, als ich Head of Portfoliomanagement Europa einer führenden Versicherung war.

    Weiterhin einen coolen Start-up, aus Eurer Idee läßt sich was Erfolgreiches machen, imho.

    Matthias

    Reply
    • Marius Siegert

      Hallo Matthias,

      danke für das große Interesse und die vielen Fragen!

      Zu deiner ersten Frage, ob nur ein Trade gemacht wurde:

      Es wurden zwei Trades ausgeführt. Deine KI hat, wie Du richtig erkannt hast, um 7:30 Uhr und 8:00 Uhr zwei Long Positionen mit einem Volumen von 0,1 CFDs eröffnet. Der Verkaufszeitpunkt war allerding früher als im csv File dokumentiert wurde. Der tatsächliche Verkaufszeitpunkt war um 9:34 Uhr und 9:35 Uhr. Planmäßig sollte die KI diese Positionen nach 10h (17:30, 18:00) wieder verkaufen. Jedoch ist die Position in der Zwischenzeit stark ins Plus gelaufen und die KI hat beschlossen die Profite früher als geplant „mitzunehmen“. Die Höhe der Profits sind im csv File korrekt nur der Verkaufszeitpunkt (close_time) ist nicht korrekt. Danke für den Hinweis. Wir arbeiten bereits an dem Bug.

      Zu deiner zweiten Frage, wie Hoch das Volumen pro Trade ist:
      Das Volumen pro Trade beträgt 0,1 DAX CFDs. Dieser hat bei einem DAX Stand von 16.000 Punkten ein Volumen von 80€ pro Trade. Die maximale Anzahl an offenen Positionen beträgt 20. Daher ist im Extremfall maximal 55% deines Testgeldes investiert.

      Zu deiner dritten Frage nach den Spesen:
      Die Spesen sind: Kommissionsgebühren, Finanzierungskosten (Swapkosten) sowie der Spread. Im Durschnitt sind das circa 0,3% pro Trade. Die Kosten sind in den Profits/Performance bereits berücksichtigt.

      Zu deiner vierten Frage, ob unsere KI einzelne Handelsstrategien auswählt und ob es einen Oberbegriff gibt.
      Unsere KI verfolgt nicht den Ansatz Strategien basierend auf einzelnen technischen Indikatoren wie dem Moving Average oder Relativ Strenght Index aufzubauen. Vielmehr betrachtet die KI das Gesamtbild am Aktienmarkt. Dazu zählen auch die beiden genannten Indikatoren, aber auch viele weitere Faktoren wie z.B. das Handelsvolumen oder die Volatilität. Dieses Gesamtbild ändert sich minütlich und Deine KI versucht dabei Ineffizienzen zu finden und entsprechend monetär zu nutzen in dem sie CFDs für Dich erwirbt und gegeben falls mit Profiten wieder veräußert. Oberbegriffe haben wir demzufolge nicht, aber das ist eine Interessante Idee, um aufzuzeigen, welche Daten am Aktienmarkt (z.B. hohes Handelsvolumen) zu der Kauf- oder Verkaufsentscheidung am meisten beigetragen haben.

      Zu deiner fünften Frage:
      Siehe Antwort 2. Hoffe das beantwortet diese Frage schon.

      Zu deiner sechsten Frage, ob wir Positionen über die Nacht halten (over night):
      Die Positionen werden im Moment über die Nacht gehalten. Aufgrund unserer kleinen Positionsgröße sind die Kosten im Rahmen, aber bieten Optimierungsspielraum. Die ETF-Alternative ist uns nicht bekannt. Gerne an hello(at)subcapitals.com eine Mail mit mehr Infos. Danke!

      Zu deiner siebten Frage: Experten-Status haben = AI-Status. Richtig?

      Der Experten Status (Expert-Mode) ist auf die Übersicht im Dashbaord bezogen. Die Informationen unter dem Reiter Expert-Mode wie z.B. das Risiko Rendite Verhältnis oder der größte zusammenhängende Kursverlust sind für fortgeschrittene User gedacht, welche ein bisschen unter die „Moterhaube“ der Performance blicken möchten, um die Performance der KI vergleichbar mit anderen Anlagemöglichkeiten zu machen. Der AI-Status hängt damit nicht zusammen.

      In welcher Weise können sich die Kunden mit Ihren Handelsaktivitäten differenzieren?
      Im Registrierungsprozess hattest Du die Möglichkeit Deine KI zu personalisieren. OK, im aktuellen Setup fällt die Personalisierung etwas gering aus. Du konntest dabei nämlich, wenn Du Dich erinnerst, auswählen, ob Du eine „zurückhaltende“, „ausgewogene“ oder „aggressive“ KI wolltest. Diese drei Varianten unterscheiden sich auch in den Handelsaktivitäten. Die aggressive KI hat bisher die meisten Trades ausgeführt und dadurch auch ein höheres Risikoprofil. Aktuell hat die aggressive KI seit dem Start von Neoland im Juni 8.88% Performance erzielt (Stand 24.09.2021).

      Zu deiner letzten Frage wie die Trefferquote war/ist und wie die Outperformance seit Beginn war:

      Lass dich überraschen. Dafür gibt es ja Neoland. Wir können so viel verraten, dass zum heutigen Tag alle Neoland User ein Plus auf ihrem Account haben und je nach Einstiegszeitpunkt den DAX „outperformen“ konnten. Gegebenenfalls kannst du die Trefferquote auch aus dem csv File berechnen.

      Danke Dir für das Feedback und die anregenden Fragen! Ich hoffe ich konnte Dir damit weiterhelfen.

      Beste Grüße aus München,

      Marius

      Reply
  6. Bernd Schaefer-Surén

    Wenn ich es richtig verstehe wird auf den Dax laufend short oder long gegangen und entsprechend in CFD’s gehandelt. Wie werden die damit verbundenen Kosten berücksichtigt und mit welchen Kosten muß die KI rechnen ?

    Beste Grüße
    Bernd

    Reply
    • Marius Siegert

      Hallo Bernd,

      danke für die Frage.

      Die Kosten für den Handel werden in der Performance/den Profits bereits berücksichtigt. Mehr zu den Kosten findest du in meinem vorherigen Beitrag bei Frage 3.

      Ich hoffe das hilft weiter.

      Beste Grüße,

      Marius

      Reply
  7. Matthias

    Hallo Marius,
    4.Handelstag, 20 Trades mit 90% positivem Ergebnis.

    Danke für die ausführliche Beantwortung meiner 7 Fragen und es gibt folgende Hinweise

    – zu 6: CFD haben i.d.R. hohe Zinssätze overnight, wie hoch ist der overnight-Zinssatz bei Neoland? Auch wird man im overnight-Handel bei geringer Handelstiefe oft ausgestoppt, weshalb man eigentlich CFD’s im overnight-Handel vermeidet. Ich sende Euch ein paar ETF per Mail und halte long oder short-DAX-ETF in meinen real money – Wikifolios durchaus längerfristig.

    – zu 7: sehr spannend ist der Blick unter die „Motorhaube“, ich kann also meine KI zurückhaltend, ausgewogen oder aggressiv nutzen. Es wäre hilfreich, wenn die dafür ermittelten Zahlen bei der Einstellung der gewünschten Handelsaktivitäten angeboten werden, das erleichtert die Wahl und die hoffentlich mögliche Anpassung.

    Meine ursprüngliche Festlegung der gewünschten Handelsaktivität kann ich wo einsehen und ggflls. wo ändern?
    Ich rege an, daß vielleicht eine oder beide „defensiven“ Varianten (zurückhaltend bzw. ausgewogen) nicht overnight-Positionen halten.
    Schönes Wochenende im sonnigen München
    Matthias

    Reply
    • Marius Siegert

      Danke für die Rückmeldung Matthias.

      zu 6: Im aktuellen Setup 2,8% für Long Positionen & 3,7% für Short Positionen. Danke, Mail ist angekommen und das Thema schon in der Besprechung mit dem Team.

      zu 7: Guter Punkt. Ich denke auch, dass es Sinn macht in Zukunft bei der Auswahl der KI-Variante die bisherigen Handelsergebnisse der KI’s darzustellen bzw. zu visualisieren. Spätestens für das Echtgeldprodukt wird es dieses Produktfeature geben, denn es ist eine regulatorische Anforderung der Aufsichtsbehörde.

      Aktuell kannst Du die ausgewählte KI-Variante leider nicht einsehen. Das ist der Community auch schon aufgefallen und wir haben geplant nächste Woche dazu ein Neoland Update zumachen. Dann kannst du unter „Einstellungen“ einsehen, welche KI Variante Du beim Anmeldeprozess ausgewählt hast und wie die sonstigen Anmeldedaten waren.

      Sonnige Grüße aus München zurück,

      Marius

      Reply
  8. Max

    Hi,

    wird es in Zukunft noch die Möglichkeit geben die KI nochmal zu ändern? Im Registrierungsprozess hatten wir ja die Möglichkeit es zu personalisieren auf „zurückhaltende“, „ausgewogene“ oder „aggressive“ KI. Ich würde gerne einfach mal alle Variationen testen. Leider finde ich aber keinen Button dazu.

    Gruß Max

    Reply
    • Marius Siegert

      Hi Max,

      im Moment ist es nicht geplant die Möglichkeit zu geben die KI nochmal zu ändern, da dies im aktullen Setup intern einen zu großen Aufwand verursacht. Für das Echtgeldprodukt haben wir das noch nicht abschließend bewertet, aber das könnte einen spannenden Ansatz darstellen. Geb ich weiter.

      Danke für das Feedback & beste Grüße,

      Marius

      Reply

Leave a Reply to Marius Siegert Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

en_USEnglish